5 Gründe – warum ich ein Ferienobjekt vermieten sollte

Als leidenschaftlicher Vermieter von Ferienwohnungen weiß ich auch um die Gründe, die uns, oder ich muss wohl eher sagen meine Eltern, Anfang der 80er Jahre dazu bewegt haben, herkömmliche Mietwohnungen eines Mehrfamilienhauses in Ferienwohnungen und Pensionszimmer umzubauen.

Paar vermietet Ferienhaus

Ein Traum für Viele: das eigene Ferienhaus

Damals steckte der Tourismus unserer Ferienregion, dem Weserbergland, in den Kinderschuhen. Dennoch wagten sie 1979 den Schritt in die “Fremdenzimmervermietung” (ja, so nannte man das damals). Es gibt verschiedenste Gründe, wieso man zum Vermieter eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung wird. Hier die Top 5 der Gründe warum ich ein Ferienobjekt vermieten sollte.

1. Sichere hohe Mieteinnahmen

Natürlich spielt das Geld eine Rolle, denn mit der vorübergehenden und kurzfristigen Vermietung einer Ferienwohnung oder eines Apartments kann ich attraktive Mieteinnahmen erzielen, die oft weit über den ortstypischen Mietpreisen bei herkömmlicher Langzeitvermietung liegen. Unterkünfte wie Ferienwohnungen oder Ferienhäuser werden immer gesucht, besonders auch außerhalb der klassischen Ferienregionen. Es wird immer die Situation geben, dass jemand eine Bleibe für einen “vorübergehenden Aufenthalt” sucht, und wer möchte schon immer ins vermeintlich teurere Hotel? Selbst Ferienobjekte, die nur 3-4 Monate ausgelastet sind, können in diesem Zeitraum die Jahresmiete einer herkömmlichen Langzeitvermietung einspielen.

2. Keine unangenehmen Mieter auf Dauer

Dies war zunächst der Hauptgrund für unseren Einstieg in die Fewo-Vermietung. Schlechte Erfahrungen durch das Vermieten an Langzeitmieter führten zu unangenehmen Kosten und Problemen, diese wiederum machten nicht glücklich und kosteten Zeit. Der Gast einer Ferienwohnung bleibt hingegen über eine befristete und genau definierte Aufenthaltszeit. Selbst wenn sich ein Gast mal “daneben benimmt” oder sich als unfreundlich oder zerstörerisch entpuppt (letzteres kam bei uns in 35 Jahren nicht vor), reist dieser in der Regel nach 7 oder 14 Tagen wieder ab.

3. Vorhandenen Wohnraum vermieten

Vor allem in ländlichen Regionen, wo der demografische Wandel deutlich zu spüren ist, stehen viele Wohnungen und ganze Geschosse von Ein- und Zweifamilienhäusern leer oder werden nicht “wohnend” genutzt. Die Menschen werden älter, die Kinder kehren nicht zurück und oft bleibt die Einliegerwohnung oder Etagenwohnung leer stehen, weil man sich auf Dauer keine fremden Personen ins Haus holen möchte. Die Idee, nur vorübergehend zu vermieten, wird oft gar nicht in Erwägung gezogen. Dies führt in vielen Fällen dazu, dass Wohnungen verfallen, keine herkömmlichen Mieter mehr gefunden werden und somit kein zusätzliches Geld für Renovierung und Instandhaltung im Rentenalter vorhanden ist. Dies könnte aber sehr wohl durch eine kurzfristige Vermietung erzielt werden. Gerade im Alter können die Mieteinahmen einer Ferienwohnung die Rente prima ergänzen!

4. Urlaub im Eigentum

Man verliebt sich in die Landschaft, in die frische Luft, in das Meer oder die Berge und verbringt jedes Jahr seinen Urlaub am selben Ort: dies ist oft die Vorgeschichte für den Erwerb einer Ferienimmobilie, welche den Urlaub dauerhaft am Wunschort ermöglicht und zum zweiten Zuhause oder auch zum Altersruhesitz wird. Nur wer das nötige Taschengeld besitzt lässt das Ferienhaus oder die Ferienwohnung leer stehen, wenn diese gerade nicht selbst bezogen wird. Durch das Vermieten der eigenen Ferienimmobilie lassen sich die Erwerbskosten durch Mieteinnahmen nicht nur im Ansatz refinanzieren, über die Jahre ist sogar ein deutlicher Gewinn möglich.

5. Freude und Horizonterweiterung

Ich kenne viele Vermieter von Ferienobjekten die mit großer Freude und Leidenschaft ihr “Baby” an liebgewonnene Gäste vermieten. Das Ausstatten und Dekorieren des Objektes, das Bearbeiten einer Buchungsanfrage, das Gespräch mit dem Gast, die Korrespondenz mit dem Mieter über das Mietverhältnis hinaus und das Betreuen einer Stammkundschaft bereitetet vielen Vermietern Freude. Nicht zuletzt ist ein ausgelastetes Ferienobjekt ein Erfolgserlebnis für den Eigentümer. Wer dieses Ziel erreichen möchte, kommt als Fewo-Vermieter mit vielen neuen Sachverhalten in Kontakt und steigt aktiv in ein vielseitiges und spannendes Geschäftsgebaren ein.

geschmackvoll eingerichtete Ferienwohnung

Selbstverwirklichung in der Ferienwohnung

Fazit

Es gibt gute Gründe sich als Vermieter eines Ferienobjektes zu versuchen. Wer bereits eine Immobilie besitzt ist klar im Vorteil, denn das finanzielle Risiko ist überschaubar, wenn das Vermieten an Gäste scheitern sollte. Soweit muss es aber nicht kommen! Mit Einsatz, Leidenschaft und Fleiß erreichst du das Ziel einer gut ausgelasteten Ferienimmobilie und das fast überall, denn die Möglichkeiten sich als Privat-Vermieter in Eigenregie zu vermarkten waren noch nie besser.

3 Kommentare
  1. Ida sagte:

    Es gibt gute Gründe sich als Vermieter eines Ferienobjektes zu versuchen, ein weiterer Grund ist die Liebe zu gemütlichen Apartments. Menschen und Urlauber mit Liebe zum Detail und gemütlichen Apartments zu beglücken, kann nicht nur lukrativ sondern auch sehr erfüllend sein. Das Ausstatten und Dekorieren bereitet große Freude.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.