Einbruchschutz Ferienhaus

Einbruch und Diebstahl sind für jeden Wohnungs- und Hausbesitzer ein ständiges Risiko und eine permanente Gefahr. Ferienhäuser und Ferienwohnungen sind jedoch besonders gefährdet, da sie häufiger leer stehen und unbewacht sind.

Deshalb ist für uns als Vermieter ein durchdachter und zielgerichteter Einbruchschutz für Ferienwohnung und Ferienhaus unverzichtbar. Wie’s geht, zeige ich dir hier!

Einbrüche in Ferienwohnungen und Ferienhäusern

Die Einbruchstatistik in Deutschland stimmt zunächst positiv: In den letzten Jahren sind die Zahlen der Einbrüche stetig zurückgegangen: Während es 2018 noch 97.504 Einbruchsfälle gab, waren es 2019 nur noch 87.145 Fälle. Dies zeigt sich auch in einer positiven Entwicklung der Versicherungsleistungen: Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft sind die Versicherungsleistungen bei Einbruchschäden seit einem Höchststand von 560 Millionen Euro im Jahr 2015 stetig gesunken und lagen 2018 bei rund 310 Millionen Euro. Doch diese Zahlen kommen nicht von ungefähr: 45% der Einbruchsversuche scheiterten im Jahr 2019 aufgrund von technischen Sicherheitsvorkehrungen. Das zeigt uns: Einbruchschutz wirkt und mit den richtigen Maßnahmen können wir als Vermieter unsere Immobilien schützen. Am stärksten betroffen waren laut Statistik übrigens die Regionen Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin, doch auch in allen anderen Regionen ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Maßnahmen für den Einbruchschutz

Der Einbruchschutz für das Ferienhaus oder die Ferienwohnung ist nie wirklich abgeschlossen. Immer wieder lauern die Einbrecher mit neuen Tricks und umgehen die vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen. Die folgenden Maßnahmen sind zunächst ein optimaler Einstieg für den Einbruchschutz. Du solltest diese Maßnahmen jedoch stetig um neue Technologien erweitern und das Sicherheitskonzept für dein Ferienhaus oder deine Ferienwohnung so immer weiter optimieren.  

Icon AlarmanlageAlarmanlage

Der Klassiker unter den Sicherheitssystemen ist die Alarmanlage. Dabei werden die sogenannte Außenhautüberwachung und die Fallenüberwachung unterschieden. Die Außenhautüberwachung funktioniert mit Sensoren an Fenstern und Türen und schlägt Alarm, sobald etwas unwissentlich geöffnet oder aufgebrochen wird. Die Fallenüberwachung wird dagegen im Innenbereich angewendet und funktioniert mit Bewegungsmeldern. Eine Kombination dieser beiden Alarmsysteme ist also optimal. Idealerweise sollte die Alarmanlage zudem von außen gut sichtbar sein, um potenzielle Einbrecher schon im Vorhinein abzuschrecken.

Icon Smart TechnologySmarte Technologie

Auch neuere Technologie lässt sich für den Einbruchschutz im Ferienhaus oder der Ferienwohnung immer mehr nutzen. Licht, Jalousien, Fernseher, Fenster, Türen oder andere Geräte lassen sich mit der Smart-Home-Technologie automatisiert und sogar aus der Ferne steuern. Wenn keine Gäste im Ferienhaus sind, können die Technologien trotzdem Anwesenheit simulieren und potentielle Einbrecher abschrecken. Und das ist nur ein Vorteil von Smart Home! Weitere Features der smarten Technologien findest du in meinem Artikel SmartHome für die Ferienwohnung | Spielerei oder Wettbewerbsvorteil?

Icon VideoüberwachungVideoüberwachung

Um den Einbrechern auf die Spur zu kommen, kann auch die Videoüberwachung das Mittel der Wahl sein. Diese Maßnahme ist zwar nicht präventiv und schlägt im Falle eines Einbruchs nicht direkt Alarm, hilft jedoch im Nachhinein die Übeltäter zu identifizieren. Auch Hinweisschilder mit der Aufschrift “Dieses Gelände ist videoüberwacht” kann schon einige potentielle Einbrecher fernhalten. 

Icon LichtBewegungsmelder mit Licht

Da Einbrecher gern nachts unterwegs sind, können auch Bewegungsmelder eine Maßnahme für den Einbruchschutz sein. Im Außenbereich können Bewegungsmelder dafür sorgen, dass das Licht angeht, sobald jemand das Gelände betritt, und die schützende Dunkelheit verschwindet. Damit schaffst du direkt auch für deine Gäste eine Annehmlichkeit.

Icon SichtschutzSichtschutz

Auch der klassische Sichtschutz kann Einbrecher von ihrer Tat abhalten. Geschlossene Jalousien machen den Einbruch in die Fenster schwerer und ein Zaun oder eine Hecke kann die Hürde zum Betreten des Geländes erhöhen. Auch spezielle Folie an den Fenstern, die das Einsehen in die Ferienwohnung oder das Ferienhaus unmöglich macht, kann helfen. Die potentiellen Einbrecher können so die Gegebenheiten in den Räumlichkeiten nicht einschätzen und suchen sich wahrscheinlich lieber ein leichteres Ziel. 

Icon VersicherungVersicherung

Wichtig für den Fall eines Einbruchs ist natürlich immer auch die passende Versicherung. Du solltest deine Ferienwohnung oder dein Ferienhaus unbedingt auch für Einbruchschäden absichern, um im Schadensfall die entstandenen Schäden zahlen zu können. Aufgrund des erhöhten Risikos in Ferienwohnungen und Ferienhäusern, musst du hier mit höheren Kosten rechnen, doch diese werden sich im Schadensfall auszahlen. Genauere Informationen zum Thema Versicherungen für die Ferienimmobilie findest du in meinem Artikel Ferienimmobilien richtig versichern.

Icon Gäste und NachbarnGäste und Nachbarn

Um im Schadensfall eine Mitschuld aufgrund von Fahrlässigkeit zu verhindern, sind die bisher beschriebenen Maßnahmen wichtig. Doch selbst Kleinigkeiten, wie eine vergessene Leiter vor dem Fenster oder die Mülltonne vor dem Balkon, die den Einstieg erleichtern könnten, können schon als Mitschuld gedeutet werden. Deshalb solltest du ständig darauf achten, dass es keinerlei Chancen für Einbrecher gibt. Um das zu gewährleisten, solltest du deine Gäste und idealerweise auch die Nachbarn mit einbeziehen. Du kannst darauf hinweisen, dass sie auf derartige Kleinigkeiten achten und diese wenn möglich beseitigen. Die Nachbarn kannst du bitten diese Aufgabe bei Abwesenheit von Gästen zu übernehmen und dir Bescheid zu geben, sollte irgendetwas die Einbrecher geradezu einladen.

Icon Beratung

Beratung bei der Polizei

Nicht zuletzt kannst du auch eine kostenlose Beratung bei der Polizei in Anspruch nehmen. Hier wirst du kompetent zu den Möglichkeiten des Einbruchschutzes beraten, bekommst Hinweise zum Einbau der Maßnahmen und kannst zudem eine sogenannte Präventionsplakette erhalten. Einige Versicherungen gewähren beim Nachweis der Plakette sogar spezielle Rabatte.

Mein Fazit: Einbruchschutz ist in Ferienhaus und Ferienwohnung unverzichtbar

Natürlich sind die genannten Maßnahmen keine Garantie dafür, dass es in deiner Ferienwohnung oder in deinem Ferienhaus keinen Einbruch geben wird. Dennoch helfen die Maßnahmen, Einbrüche zu verhindern oder frühzeitig zu erkennen. Die Statistik hat es bewiesen: Einbruchschutz wirkt! Wie sind deine Erfahrungen? Wurde in deine Ferienimmobilie schon einmal eingebrochen? Und wie schützt du dich aktuell gegen die Gefahr des Einbruchs? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen! Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn du einige zusätzliche Maßnahmen für dein Ferienhaus oder deine Ferienwohnung in der Liste findest und hoffe, dass du von einem Einbruch verschont bleibst.

Möchtest Du Deine bestmögliche Auslastung erzielen?

Lass Dich kostenlos beraten!

Kostenloses Beratungsgespräch
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.