Google My Business für Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Google My Business für Ferienwohnungen und Ferienhäuser

In meinem zurückliegenden Blogartikel „Kostenlose Werbemaßnahmen für Vermieter von Ferienwohnungen – TOP 3“ kürte ich Google My Business als effektivste kostenlose Werbemaßnahme für Vermieter von Ferienobjekten. Warum das so ist und wieso auch du als Vermieter einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses diese kostenlose Werbemaßnahme unbedingt treffen solltest, möchte ich dir nun genau erläutern.

Mit Google My Business bist du mit deiner Vermietung (Deinem Unternehmen) viel präsenter und auffindbarer als ohne diesen kostenlosen Googledienst. Potentielle Mietinteressenten findest du so über die Google-Suche, in Google Maps oder auch auf Google+.

Google My Business: Nie gehört? Ich möchte dir in diesem Artikel den Googledienst genauer erläutern und dir auch aufzeigen, worauf du beim Anlegen der benötigen Informationen und Daten achten musst.

Was ist überhaupt Google My Business?

Suchergebnis einer Ferienwohnung mit Google My Business Bestandteilen

Hier siehst du meine Ferienwohnungen in den Suchergebnissen. Alle grün eingerahmten Bereiche, sind nur da, weil wir ein aktives und gepflegtes Google My Business – Profil für unsere Ferienwohnungen betreiben.

Allein das obige Beispiel verdeutlicht die enorme Steigerung der Darstellungspräsenz auf einer Google-Suchergebnisseite. Vielen Vermietern von Ferienobjekten ist dieser kostenlose Googledienst bis heute nicht bekannt, obwohl er mit großer Wahrscheinlichkeit des Öfteren privat genutzt wird. Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass dies auf zahlreiche und unterschiedlichste Gewerbetreibende und Unternehmen ebenfalls zutrifft, welche die kostenlosen Google-Funktionen und Dienste, die unter Google My Business vereint sind, nicht zu deinen Vorteil nutzt.

Google My Business Richtlinien, wer darf sich anmelden?

Diese Frage stelle ich in unserer ganz besonderen Situation (Wir sind Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäusern), denn die Grundlage für den Eintrag eines Ferienobjektes ist gemäß der Google-Richtlinien meiner Auffassung nach nicht “eindeutig” gegeben: Eine zu vermietende Ferienwohnung ist laut der Richtlinien ein nicht qualifiziertes Unternehmen, welches man “so” nicht eintragen darf. 

Auszug aus den Google My Business Richtlinien

Auszug aus den Google My Business Richtlinien

Auch in den Hilfeinfos für My Business Einträge wird eine zu vermietende Ferienwohnung als “Unzulässiges Geschäftsmodell” geführt, jedoch mit der Aussage (Zitat): Erstelle einen Standort für den Hauptsitz, der die Vermietungen oder Verkäufe vornimmt, und nicht für die individuellen Miet- oder Kaufobjekte.

Auszug aus den Hilfeinfos für Google My Business

Dies widerspricht nach meiner Auffassung  bereits der eigenen Richtlinie und macht in vielen Fällen auch keinen Sinn. Denn was hat der Suchende davon, wenn er eine Ferienwohnung in Dortmund sucht, Google den Dortmunder Vermieter (Hauptsitz) einer Ferienwohnung im Rahmen des My Businesseintrages vorschlägt, dieser aber eine Ferienwohnung auf Sylt (individuelles Mietobjekt) vermietet! Solche Einträge findet man vermehrt in den Ergebnissen von Google My Business und dies ist sicherlich nicht im Sinne des Erfinders!

Dennoch kann ich aber sehr wohl eine Ferienwohnung als “Lokale Seite” eintragen und sogar “Ferienwohnung” als mögliche Unternehmenskategorie auswählen. Das dürfte es ja so eigentlich nicht geben, wenn das Geschäfstmodell nicht zugelassen ist. Google gibt bei den relevanten Suchanfragen die My Business-Einträge für Ferienobjekte wie Ferienwohnungen und Ferienhäuser hunderttausendfach aus, obwohl die Richtlinien diese Art von Einträgen eigentlich ausschließen.

Fazit: Hier scheint es wohl Überarbeitungsbedarf seitens Google zu geben! Wir haben schon sehr viele Einträge für Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäusern erstellt oder Vermietern diese Maßnahme empfohlen und mir ist bis heute bei unzähligen Einträgen kein Fall bekannt, dass ein Ferienobjekt aufgrund eines derartigen Richtlinienverstoßes abgelehnt wurde.

Enorme Steigerung der Sichtbarkeit und Auffindbarkeit

Jedes Mal, wenn bei einer Suchanfrage Google eine Branche in Bezug auf eine Örtlichkeit zuordnen kann, gibt die Suchmaschine sehr prägnant die My Business Einträge in den Suchergebnissen aus. Genauso passiert dies auch bei der Unterkunftssuche mit entsprechenden Schlüsselwörtern. Der Google Branchenkatalog gibt immer einen Teil der kostenlosen Einträge auf der ersten Suchergebnisseite aus. Noch mehr Einträge findet man dann auf weiterführenden Seiten. Jegliche Einträge rotieren für den Betrachter und werden nach Relevanz, Standortfaktoren und Suchverhalten des Nutzers zugeordnet. Jeder Eintrag, der optimal erstellt wird, wird frequentiert und positioniert sich mal auf der ersten Ergebnisseite oder eben auf weiterführenden Seiten. Jeder ist in der Regel mal am Zug.

Unabhängig von der eigentlichen Popularität (Ranking) einer Vermieterwebseite werden auch kleine Vermietungen zwischen oder vor den großen “Portal-Playern” im Rahmen von Google My Business ausgegeben. Bei vielen Suchanfragen positioniert man sich so auch als “kleiner Vermieter” durch diese Maßnahme bestens und zum Teil vor den großen Playern!

Suchergebnis: Ferienwohnung Braunlage

Die erste Suchergebnisseite bei der Suchanfrage: Ferienwohnung Braunlage

Bei meiner Suchanfrage “Ferienwohnung Braunlage” und auch bei vielen anderen Suchanfragen positionieren sich die Ergebnisse von Google My Business für den Nutzer vor den großen Portalen und Buchungsplattformen, in diesem Fall Fewo-Direkt, Braunlage.de und Harz-Travel.

Weitere Ferienwohnungen

Nach dem Klicken auf “Weitere Ferienwohnung” kann man sich sämtliche relevanten Einträge in Verbindung mit der Darstellung in den Google Karten (Google Maps) anschauen.

Auch hier tummeln sich viele potentielle Mieter, die so die Möglichkeit bekommen Entfernungen von Ferienobjekten zu anderen Orten oder Sehenswürdigkeiten, Anbindungen, Verkehrsmitteln oder Veranstaltungsorten herzuleiten. Durch das Verschieben, Vergrößern oder Verkleinern der Google Map, rücken immer wieder neue eingetragene Ferienobjekte in den Fokus, die durch die Wahl der geographischen Position relevant für die Ausgabe werden.

So erstelle ich einen Google My Business Eintrag für mein Ferienobjekt

Google stellt dir für die Anmeldung und Registrierung bei Google My Business eine übersichtliche Nutzeroberfläche zu Verfügung, welche eine durchaus intuitive Bedienung ermöglicht. Auf den Infoseiten von Google My Business erfährst du außerdem noch viel mehr über die Möglichkeiten und Funktionen der verknüpften Googledienste und du findest außerdem ein Hilfeforum zu zahlreichen Fragen.

Google My Business Startseite

Leichter Einstieg in Google My Business ist möglich

Google My Business  – So gehts

  1. Anmelden: Nach der Registrierung unter www.google.de/business kannst du dein Unternehmen (Deine Vermietung) eintragen.01 Unternehmen auswählen
  2. Unternehmen prüfen: In einer Googlekarte kannst du dann dein Ferienobjekt zunächst suchen, denn es ist durchaus möglich, dass Google bereits einen Eintrag erstellt hat und hierzu Basisdaten aus z.B. Brachenbüchern im Internet herangezogen hat. Du müsstest in diesem Falle dein Unternehmen zunächst bestätigen. Wenn noch kein Eintrag vorhanden ist, klicke auf “Unternehmen hinzufügen” und erstelle dein neues Unternehmensprofil.02 Neuer Eintrag
  3. Unternehmenstyp auswählen: Hier musst du deine Vermietung als “Unternehmen” definieren, denn du bist weder eine “Marke” noch ein Unternehmen oder Dienstleister mit “Einzugsgebiet”!03 Kategorie Ferienwohnung
  4. Definiere eine Kategorie für dein Unternehmen: Die Hauptkategorie (primär) könnte zum Beispiel: “Ferienwohnung” sein, nehme aber auch Angaben in den “Unterkategorien” vor, denn diese helfen Google ebenfalls dabei, dein Vermietungsunternehmen richtig und vor allem suchrelevant einzuordnen: Möglich wären z.B bei einer Ferienwohnung.: “Ferienhausvermietung”, “Hotel”, “Pension”, “Apartmentvermietung”, je nach deiner individuellen und treffenden Definition.04 Weiter
  5. Nehme die richtigen Einstellungen vor: Du hast nun die Möglichkeit deinen Eintrag mit Inhalten zu füllen. Als Unternehmensname sollte unbedingt der vollständige Name angegeben werden, so wie dieser im Impressum deiner Webseite zu finden ist. Auch die angegebene Adresse und die Kontaktdaten sollten denen im Webseitenimpressum entsprechen. Versuchen deinen Eintrag zu 100 % zu komplettieren: Hierzu gehören auch die Angabe der Öffnungszeiten, auch wenn du keinen Kundenverkehr, wie zum Beispiel ein Restaurant haben. Du solltest deinen Eintrag auch unbedingt optisch gestalten und ein ansprechendes Hintergrund- und Profilbild hinterlegen. Fülle sämtliche zu Verfügung stehen Felder mit Inhalten.05 Bestätigung Adresse
  6. Unternehmen bestätigen: Damit dein Eintrag künftig in den Google Diensten erscheint, ist es notwendig, dass du dein Unternehmen bestätigst. Dies geschieht in den meisten Fällen durch eine Postkarte, die Google an die angegebene Unternehmensadresse versendet. Auf dieser Karte befindet sich ein Verifizierungscode mit dem du deinen Google My Business Eintrag für dein Ferienobjekt bestätigen kannst.06 Code Anfordern07 Profil08 Weitere Kategorien

    09 Google Bestätigungscode

    Post von Google

  7. Fertig :) Nach einer etwaigen Prüfung/Bearbeitung erscheint dein Eintrag nach und nach in den unterschiedlichen Googlediensten.

Weitere Tipps:

Bei vielen relevanten Suchanfragen buhlst du mit deinen Mitbewerbern um die Positionen in der Ausgabe der My Business Einträge und natürlich ist es ein Unterschied, ob du dich gleich auf der 1. Suchergebnisseite platzierst, oder eben erst auf einer der weiterführenden Seiten. Auch wenn Google die Einträge primär nach der Suchrelevanz für den individuellen Nutzer ordnet, so gibt es doch Möglichkeiten, die Auffindbarkeit deines Eintrags zu verbessern und sich Vorteile zu verschaffen.

  • Halten deinen Eintrag immer aktuell und pflegen und aktualisiere deine Daten
  • Reagiere stets auf Bewertungen und schreibe Kommentare
  • Stelle immer sicher, dass die Unternehmensdaten deines My Business Eintrags absolut identisch mit der Angabe in deinem Webseiten-Impressum sind
  • Wenn du deine Unternehmensdaten auf anderen Webseiten angibst (z.B. Branchenbücher, Unterkunftsportale etc.), sollten diese ebenfalls den Angaben in deinem My Business Eintrag entsprechen.

Fazit:
Google My Business ist in vielen Vermietungssituationen das effektivste kostenlose Werbeinstrument für Vermieter oder Vermittler von Ferienobjekten. Soweit möglich sollte jeder Vermieter Google My Business nutzen um Mietinteressenten zu gewinnen und um Besucher für die eigene Vermieter-Webseite zu generieren.

Kurz und Knackig:  Kostenlos, effektiv, einzigartig

Wenn du mehr zu dem Thema Google My Business erfahren möchtest und lernen willst, wie du auch deine Vermietung und Auslastung effektiv optimierst, dann kannst du dich jetzt bei mir auf ein kostenloses Beratungsgespräch bewerben. ;-)

29 Kommentare
  1. Meik Heß sagte:

    Hallo Herr Lehne,

    danke für den wirklich gut geschriebenen Blog!
    Ich teile Ihre Auffassung, dass dies eine gute Möglichkeit sich als Vermieter zu präsentieren. Und das vor allem kostenlos.

    Bevor ich auf Ihren Beitrag gestoßen bin hatte ich bereits eine Google My Business Seite. Jedoch hätte ich mich gefreut im Vorfeld diesen gelesen zu haben, dann wäre es mir an der einen oder anderen Stelle sicherlich leichter gefallen.

    Dennoch habe ich immer noch eine Frage und habe leider noch keine Antwort im Netz gefunden: Kennen Sie eine Möglichkeit wie man einen Belegungskalender in die Google My Business Site integrieren kann?

    Mit freundlichen Grüßen

    Meik Heß

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Herr Heß,
      derzeit ist das Integrieren von individuellen Bausteinen (z.B.via html-Code) in einen Google My Business Eintrag nicht möglich. Der Belegungskalender im Eintrag eines Ferienobjektes wird wohl vorerst ein unerfüllter Wunsch bleiben. VG Oliver

      Antworten
      • Meik Heß sagte:

        Hallo Herr Lehne,
        danke für die Rückantwort!
        Schade, dass Ihnen auch keine Lösung bekannt ist. Dann bleit derzeit wohl nur die Möglichkeit einen Screenshot vom Belegungsplan zu machen und diesen immer entsprechend zu aktualisieren.
        Zugegebenermaßen ist dies nicht grade eine elegante Variante aber diese erfüllt zumindest seinen Zweck. Ein kleines Goody hat es jedoch, man sorgt in den Augen der Suchmaschine für aktuellen Content obwohl dieser keinen echten Gewinn darstellt.

        Antworten
  2. Christian Solmecke sagte:

    Hallo,

    der Tipp mit Google Business ist wirklich super. Ich habe mich gestern darauf angemeldet und bin jetzt auf die Postkarte gespannt, denn erst dann geht es weiter. Vielleicht können Sie in einem Blogbeitrag auch einmal die kostenpflichtigen Vermarktungsplattformen darstellen, die sich lohnen und Erfolg bringen. Vielen Dank .

    LG

    Christian

    Antworten
  3. Susanne sagte:

    Hallo,
    Ich würde meine Ferienhäuser gerne anmelden, aber wenn ich die Adresse des Ferienhauses bei der Anmeldung eintrage, geht ja auch die Postkarte mit der Anmeldebestätigung dorthin und die hätte ich ja gerne an meine Privatadresse ? Welche Adresse also gebe ich da dann bei der Anmeldung ein, denn bei google soll dann ja auch der Standort des Ferienhauses makiert werden und nicht meine Adresse.

    LG
    Susanne

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Susanne,
      es ist in der Tat notwendig, dass die postalische Zusendung zur Ferienhausadresse ermöglicht wird. In diesem Zuge prüft Google ja auch, ob Dein Unternehmen (Ferienhausvermietung) dort ansässig ist. Es führt also kein Weg daran vorbei.

      Viele Grüße Oliver

      Antworten
  4. Karin Bengen sagte:

    Moin Herr Lehne,

    wir danken Ihnen für die Tipps, damit wir uns als Vermieter besser präsentieren und erfolgreicher im Marktumfeld behaupten können.

    Bei Google My Business haben wir uns inzwischen angemeldet. Die weiteren Vorschläge werden der Reihe nach abgearbeitet.

    Mit freundlichen Grüßen

    K. Bengen

    Antworten
  5. Madeleine sagte:

    Guten Tag,
    Ihr Bericht hat uns sehr bei der Frage „wie finden unsere Gäste uns bei Google“ geholfen.
    Wir haben uns Dank der prima Anleitung einfach anmelden und bestätigen können.
    Nun haben wir jedoch eine Frage: unsere Anmeldung liegt eine Woche zurück und wir erscheinen weder in der Google Web-Suche noch mit dem kleinen „Bettchen-Symbol“ auf Maps. Sie schreiben oben, dass dies alles nach und nach erscheint. Wie lange kann dies dauern, bzw. müssen wir noch etwas tun? Wir sind schon so gespannt.
    Danke für Ihre Hilfe,
    Madeleine

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Madeleine,
      es freut mich, dass Ihnen mein Blogartikel geholfen hat. Nach einer Woche stellt sich die Frage, ob Sie schon bereits eine Postkarte zur Verifizierung von Goolge erhalten haben. Erst wenn dieser Prozess abgeschlossen ist und Sie den Code auf der Karte zur Identitätsprüfung im Benutzerbereich eingegeben haben, wird Ihr Eintrag nach einer eventuellen Überprüfung freigeschaltet. Nach und nach erscheint dieser dann den entsprechenden Googlediensten. Dies kann durchaus ein paar Tage dauern und ist nicht unbedingt sofort nach der Verifizierung abrufbar. Viele Grüße O. Lehne

      Antworten
      • Madeleine sagte:

        Die Bestätigung mit dem Postkarten-Code ist jetzt über eine Woche her und es hat sich noch nichts getan. Vielleicht sind wir auch zu ungeduldig…

        Antworten
  6. Fab sagte:

    Haben Sie mal überlegt, was für ein Chaos entsteht, wenn jeder seine einzelne Ferienwohnung bei Google Maps einträgt? In beliebten Ferienorten hätte man somit bei größeren Anlagen eine hohe zweistellige Zahl Einzeleinträgen von Ferienwohnungen nur für ein(!) „Gebäude“. Wie das dann in Google Maps aussieht, will ich mir gar nicht vorstellen.

    Es macht also schon Sinn, Einträge für einzelne(!) Wohnung zu untersagen.

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Fab,
      danke für ihr Kommentar.
      Ich gebe ihnen recht, dass es auf den ein oder anderen unübersichtlicher wirken könnte, wenn sich in einem Ferienwohungskomplex 50 vermietende Unternehmer bei Google My Business eintragen würden. Die Wahrscheinlchkeit, dass es passiert ist aber sehr gering, da gerade Ferienobjekte in großen Anlagen in den klassischen Ferienorten von Agenturen exklusiv vor Ort betreut und vermietet werden. In einem solchen Fall erhält nur die vermietende Agentur vor Ort den Eintrag und nicht jeder einzelne Vermieter. Ist der Vermieter aber selbst der Unternehmer, der die Vermietung vor Ort betreibt, sollte er sich eintragen. Es wird dann dem Nutzer von Google My Business selbst überlassen die Ergebnisse entsprechend zu filtern. Ich sehe es aber nicht als Problem, denn grundsätzlich wird jeder Eintrag auch alleinstehend von Google behandelt. So etwas ist übrigens auch gar nicht selten. Diese vermeintliche Problematik entsteht auch bei anderen Branchen (mehrere Firmen gleicher Branchen in einem Gebäude- /Bürokomplex oder Gewerbecenter).

      Antworten
      • Fab sagte:

        Hello again,

        danke für die schnelle Reaktion.

        Leider entspricht das nicht meiner erlebten Realität. Nach meinem Empfinden geht der Trend leider immer mehr in die Richtung, dass die Eigentümer für jede Ihrer einzelne Wohnung einen Eintrag erstellen. Dort findet man dann eine Verlinkung auf die passende Webseite bei der vermietenden Agentur oder sogar pro Wohnung eine eigene Homepage mit dem Hinweis:

        „Kontaktieren Sie uns
        Die Vermietung erfolgt über XXXX-Travel. Für Rückfragen steht Ihnen das Team dort auch gerne telefonisch zur Verfügung:
        Telefon:
        Bitte geben Sie immer die Objekt-Nummer an: XXX“

        In Mode ist ja auch das Kaufen einzelner Hotelzimmer gekommen, welche quasi an das Hotel „verpachtet“ werden. Bald finde ich nicht nur den Eintrag für das eigentliche Hotel auf Google Maps, nein, auch die Eigentümer, die es besonders gut meinen, erstellen für Ihre einzelnen Hotelzimmer eigene Einträge…

        Wenn das so weiter geht, gibt es ein Chaos ohne gleichen! 30 Einträge für Ferienwohnungen, dazu vier von den unterschiedlichen, beauftrage Vermietungsgesellschaften, dazu noch die Gastro im Erdgeschoss. Daneben ein Hotel, 40 Zimmer, 20 individuelle Einträge der Eigentümer. Merken Sie wohin die Reise geht? Und wir stehen hier erst am Anfang.

        Ich kenne und kann mir kein Gewerbecenter mit einer ähnlichen Anzahl an gleichartigen Unternehmen auf so kleinem Raum vorstellen. Ein Subway unterscheidet sich schon von Nordsee oder Pizzahut, ebenso Deichmann von Salamander. Das Apartment 3.11 aber nur marginal von der 4.11 oder der 3.09.

        Das kann nicht der richtige Weg sein…

        Antworten
        • Oliver Lehne sagte:

          Hallo Fab,
          wir haben in den vergangenen Wochen einige relevante Suchanfragen für Ferienwohnung und Ferienhaus und die dafür ausgegebenen Branchenbucheneinträge füreinige sehr hoch freqentierte Bäderorte in Deutschland analysiert und sind zu einem absolut anderen Ergebnis gekommen. Hierzu wird es in den nächsten Wochen eine ensprechende Veröffentlichung geben. Ich würde mich sehr freuen, wenn sie uns mal ein konkretes Beispiel benennen, wo die Situation so gravierend für den Nutzer ist, wie sie es beschreiben. Es geht sicherlch nicht überall mit rechten Dingen zu, dass ist aber auch bei anderen Branchen der Fall. Ein mehrfach angemeldetes Unternehmen ist ja auch grundsätzlich nicht zulässig und sollte gemeldet werden, diese Funktion steht ja jedem Nutzer zu Verfügung.

          Antworten
  7. Monika Warnken sagte:

    Hallo Herr Lehne, ich habe unsere Ferienwohnung genauso angemeldet, wie Sie das beschrieben haben. Der Eintrag hat auch gut geklappt.
    Wenn ich jetzt über die Suche bei Google Maps „Ferienwohnungen am Jadebusen“ gehe, erscheint unsere FeWo leider nicht auf Google Maps mit dem Symbol „BETT“, so wie alle anderen Ferienwohnungen. Was habe ich wohl falsch gemacht oder vergessen?

    Viele Grüße
    M. Warnken

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Frau Warnken,
      Sie können Google nicht anweisen das Symbol zu setzen. Es ist Googles Algorythmus der viele verschiedene Faktoren heranzieht und auf dieser Basis entscheidet, ob das Symbol angewendet wird oder eben nicht und auch dieser Algorhytmus verändert und optimiert sich stetig. Das Allerwichtigste ist, dass Ihre Daten komoplettiert gepflegt und aktuell sind und dass Sie überall identische Unternehmensangaben kommunizieren. Ein kurzer Blick auf Ihre Präsentationen verrät mir, dass dies nicht der Fall ist! Dies müssen Sie prüfen und nachbessern. Es kann dazu beitragen, dass der Algorhytmus eine andere Beurteilung findet und das Symbol irgendwann gesetzt wird.
      Da ich Ihre Daten hier im offenen Blog nicht kommunizieren möchte, kann ich Ihnen nur anbieten, sich via E-Mail mit mir in Verbindung zu setzen. Viele Grüße O. Lehne

      Antworten
  8. Peter Decker sagte:

    Servus. Habe soeben Ihre Seiten entdeckt und bin begeistert! Suchte eigentlich nur die Umwandlung einer Ferienapartment- Anlage (3 Häuser, insgesamt 52 Ap.) in einen Beherbergungsbetrieb…. Bin eben nur ein Besitzer einer dieser Aps. Werde sofort unserer ETG über die sehr guten Vorschlag Google Business informieren.
    Dazu eine Anmerkung: Ihr Link dahin ist gut, leider führt die (.com) zur Zentrale nach Amerika.. Link an .de/budiness geht direkt zur deutschen Seite. Sonst alles super, habe viel nützliches erfahren, vielen Dank! MfG, Peter Decker

    Antworten
  9. Daniel sagte:

    Hallo,
    wir sind schon seit einigen Jahren mit unserer Ferienwohnung auf Google Maps. Jedoch wurden wir ohne Vorwarnung vor über einer Woche von Google gelöscht mit dem Hinweis, das unser Business Eintrag nicht zulässig wäre gemäß den Google Richtlinien. Unsere Ferienwohnung und Verkaufsbüro sind im selben Haus, würden also gemäß den oben stehenden Richtlinien als qualifiziertes Unternehmen gelten. Auch haben wir direkten Kundenkontakt. Sprich Gäste können bei uns klingeln und direkt buchen, bzw. wenn die Ferienwohnung frei wäre gleich einziehen. Ich habe auch schon diverse Nachweise über unser Unternehmen gesendet an Google. Leider lässt der Google Support (local-help AT google.de) nicht mit sich reden. Weiß jemand Rat was man da noch machen könnte?

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Daniel,
      Sie sind gerade nicht der Einzige, an mich wurden in den letzten Tagen mehrere Fälle herangetragen. Anscheinend versucht Google aufzuräumen und nicht richtlinienkonforme Einträge zu entfernen. Nach den GMB-Richtlinien sind Ferienwohnungen nun mal nicht eintragbare Unternehmen. Wünschenswert wäre natürlich wenn konsequent alle Einträge entfernt würden, leider sind aber nur wenige betroffen, die dadurch einen echten Wettbewerbsnachteil hinnehmen müssen. Da Ihr Fall individuell ist, möchte ich Sie bitten mit uns direkt Kontakt aufzunehmen.

      Antworten
      • Daniel sagte:

        Hallo Herr Lehne,
        vielen Dank für Ihre schnelle Rückantwort. In der Tat ist es sehr unverständlich warum einige Einträge gelöscht werden und andere wiederum nicht. Mein Fall ist besonders kurios. Ich habe nachdem ich diverse eMails mit Nachweisen über die Geschäftstätigkeit an den Google Support geschrieben habe, die Geduld verloren und habe nicht mehr auf die letzte eMail des Google Mitarbeiters geantwortet.

        Stattdessen habe ich mir erlaubt den Link zu drücken für einen Wiederaufnahmeantrag. Und siehe da, nach wenigen Stunden wurde mein Eintrag wieder auf Google Maps und Google Business aktiviert mit einer freundlichen eMail, das mein Eintrag vollumfänglich den Google Business Richtlinien entsprechen würde und deshalb reaktiviert worden ist.

        Deshalb die Vermutung von mir, das unterschiedliche Google Mitarbeiter unterschiedliche Ansichten haben. Das heißt für mich passt nun alles für den Moment. Fragt sich nur wann wieder einer der löschwütigen Google Mitarbeiter mein Eintrag löscht.

        Antworten
  10. Gabriela sagte:

    Hallo Herr Lehne, genau dies ist mir mit meinem Ferienhaus jetzt auch passiert. Mein Eintrag wurde ‘Knall auf Fall‘ still gelegt. Ursprünglich hatte ich GOOGLE wegen etwas völlig anderem kontaktiert, daraufhin kam die Antwort, dass der Eintrag von Ferienwohnungen nicht gestattet sei. Völlig unverständlich und sehr einseitig , denn wie gesagt, es gibt massenhaft solche Eintragungen, die bei Google-Maps erscheinen. Falls jemand weiß, was man tun kann, um im Wettbewerb weiterhin dabei zu sein, bitte schreiben. Danke!

    PS: Bei der Kommunikation mit dem Google-Maps-Mitarbeiter kam nach einigem Schriftverkehr ein Formular mit dem ich GOOGLE ‘helfen‘ könne. Ich soll alle anderen ‘schwarzen‘ Schafe anhand des Formulars bei Google melden. Unfassbar und eigentlich ein Fall für die Öffentlichkeit!

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Gabriela,
      ja so läuft der Hase gerade.
      Man kann daher nur den Tipp geben: Nicht mit Google bezüglich des Eintrags Kontakt aufzunehmen. Anscheinend wird aktuell in diesem Rahmen geprüft und dann gemäß der Richtlinien gelöscht.
      Nicht gut!
      Ich biete dir gerne an mit uns Kontakt aufzunehmen.

      Antworten
  11. Markus Koske sagte:

    Hallo Oliver,

    unsere Einträge Ferienhaus und Ferienwohnung wurden gestern deaktiviert.
    Verweis auf die Richtlinie und gerne solle ich alle Ferienwohnungen benennen.
    Wenn ich das für Deutschland täte hätte ich die ganze Woche nichts anderes zu tun.
    Das kann doch nicht sein, dass Konten deaktiviert werden, die auf der anderen Seite bei AdWords investieren.

    Viele Grüße Markus

    Antworten
    • Oliver Lehne sagte:

      Hallo Markus,
      in der Tat entfernt Google aktuell GMB-Einträge von Ferienwohnungen und Ferienhäusern weil diese nicht richtlinienkonform sind. An mich wurden diverse Fälle herangetragen. In der Regel passierte die Löschung nach Aufnahme mit dem Kundenservice, weil man irgend etwas im Eintrag ändern lassen wollte oder mit irgend etwas nicht einverstanden war (z.B. falsche Bewertung etc.) Googlemitarbeiter scheinen in diesem Rahmen angewiesen zu sein den Eintrag zu prüfen. Die Folge ist dann nicht die Behebung des Problems, sondern die Löschung des Eintrags. Es bleibt abzuwarten wie sich dies entwickelt! LG Oliver

      Antworten
  12. Roland Amberg sagte:

    Hallo Oliver,
    auch ich habe zwei Ferienwohnungen mit GMB seit 2014 geworben.
    Die Aktivierung mit dem zugesendeten Code lief problemlos.
    Die Vermietungsanfragen stiegen sprunghaft an.

    Nach einer schlechten Beurteil durch einen Gast, der dort nie übernachtete, nahm
    ich mit dem Kundendienst von Google auf.
    Statt einer Entfernung verlangte Google ein Bild von der Straßenseite und löschte
    ohne Kommentar den Eintrag.
    Seit dem gibt es kaum Buchungsanfragen.
    Ich bin auch Google AdWords-Kunde kann mir aber diese Klicks als privater Vermieter
    nicht leisten.
    LG Roland

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.