Grünes Reisen liegt nicht nur im Trend, es ist auch wichtig – für unsere Natur, für die Umwelt und damit auch für eine der wichtigsten Grundlagen gut funktionierender touristischer Angebote. Es ist daher sehr begrüßenswert, wenn du dir eine ökologische Ferienwohnung einrichten möchtest, die Gästen einen grüneren Urlaub ermöglicht. Ganz nebenbei kann dies zudem ein Pluspunkt sein, der Gäste dazu bewegt, eher bei dir als bei der Konkurrenz zu buchen. Ich zeige dir deshalb in diesem Artikel 10 Tipps, mit denen du deine Ferienwohnung oder dein Ferienhaus ökologisch und nachhaltig gestalten kannst.

Wichtige Aspekte des Klimaschutzes

Bevor wir uns den Tipps für eine möglichst ökologische Ferienwohnung widmen, möchte ich dir zunächst kurz zeigen, was dabei überhaupt wichtig ist. Was macht Urlaub und den Tourismus grüner? Wir können uns bei dieser Frage an den allgemeinen großen Themen der ökologischen Wende orientieren. Die größten Probleme sind dabei die folgenden:

  •     Klimawandel
  •     Ressourcenverschwendung
  •     Müll
  •     Artensterben
  •     Schadstoffbelastungen 

Eine ökologische Ferienwohnung solltest du daher so gestalten, dass sie die genannten Probleme nicht weiter anheizt und im besten Fall sogar einen positiven Beitrag zum Schutz von Natur und Umwelt leistet. 

10 Tipps für deine ökologische Ferienwohnung

Wo kannst du nun also ansetzen, um deine Ferienwohnung oder dein Ferienhaus nachhaltiger zu gestalten? Die folgenden Tipps helfen dir dabei:

Tipp #1 – Installiere stromsparende Geräte und Beleuchtungseinheiten

Um den Klimawandel erfolgreich aufzuhalten, müssen wir alle unseren Stromverbrauch reduzieren. Deine Ferienwohnung sollte dabei keine Ausnahme sein, denn schließlich verbrauchen deine Gäste auch im Urlaub weiter Strom. Gehe also deine Wohnung durch und ermittle, welche Geräte Stromfresser sind. Stehen Neuanschaffungen an, greife zu Geräten mit einer guten Energieeffizienzklasse. Das gilt besonders bei Geräten mit einer hohen Energieaufnahme, wie Kühlschränke oder Backöfen. Doch auch kleinere Geräte, wie Haartrockner oder Mikrowellen, können enorm zum Stromverbrauch beitragen, hier gilt also besondere Vorsicht. Auch die Beleuchtung ist in diesem Zusammenhang wichtig. Wähle möglichst sparsame LED-Glühbirnen oder vergleichbare Produkte. Damit senkst du nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die Kosten für deine Wohnung und vergrößerst ganz nebenbei deine Gewinnspanne.

Tipp #2 – Sorge für energiesparendes Heizen

Neben dem Strom verbraucht auch das Heizen enorm viel Energie. Besonders, wenn du viele Buchungen in den Wintermonaten verzeichnest, solltest du daher auf nachhaltiges Heizen setzen. Steht eine Sanierung an, überlege, ob du deine Wohnung zusätzlich dämmen kannst, um Wärmeverluste zu vermeiden. Auch Fenster mit Thermoverglasung oder ein neuer Heizkessel können lohnende Investitionen im Rahmen einer Sanierung sein. Doch auch ohne große Sanierungen kannst du hier etwas unternehmen. Stelle an deinem Heizkessel beispielsweise eine Nachtabsenkung ein, lege ausreichend Decken und Co. in die Ferienwohnung, damit Gäste nicht unbedingt heizen müssen, und weise deine Gäste darauf hin, dass weniger Heizen auch die Umwelt weniger belastet.

Tipp #3 – Fördere die korrekte Mülltrennung

Die Mülltrennung ist in vielen Ferienwohnungen ein leidiges Thema. Gerade Gäste, die nicht aus Deutschland anreisen, können mit unserer Mülltrennung oft nicht viel anfangen. Doch auch inländische Übernachtungsgäste sind manchmal unsicher, was die Müllentsorgung betrifft. Unterstütze deine Gäste bei der korrekten Mülltrennung deshalb so gut es geht. Grundlage dazu ist natürlich, dass du genug Müllbehälter in der Wohnung bereitstellst. Frage zudem bei der Anreise nach, ob die Mülltrennung nochmals kurz erklärt werden soll und hänge zusätzlich ein Informationsblatt in der Nähe der Müllbehälter aus. Farbige, mit Bildern markierte Behälter erleichtern Gästen die Mülltrennung zusätzlich. Gerne kannst du dazu auch unseren Aushang für die Mülltrennung verwenden. Du kannst ihn dir ganz einfach kostenlos herunterladen und für deine Gäste bereitstellen. Er steht dir in 19 Sprachen und verschiedenen Versionen zur Verfügung.

Tipp #4 – Nutze grünen Strom

Ideal ist es natürlich, wenn du deinen Strom selbst klimaneutral über eine Solaranlage erzeugst, welche übrigens auch zur Erwärmung des Wassers genutzt werden kann. Heute gibt es sehr gute Möglichkeiten, den Solarstrom zu speichern oder in eine Cloud einzuspeisen und so auch dann zu nutzen, wenn die Sonne gerade nicht scheint. Zwar ist die eigene Solarenergie eine größere Investition, wenn du dich als wirklich ökologische Ferienwohnung positionieren möchtest, ist es jedoch ein sinnvoller Schritt. Alternativ kannst du bei deinem örtlichen Versorger auch einen Ökostrom-Tarif abschließen, der den Strom ausschließlich aus nachhaltigen Energien liefert.

Tipp #5 – Gestalte den Garten deiner Ferienwohnung ökologisch

Nicht nur deine Ferienwohnung sollte ökologisch sein, sondern auch der zugehörige Garten oder Balkon. Setze heimische Pflanzen in deine Beete, die möglichst ohne chemischen Dünger oder Pflanzenschutzmittel gedeihen. Daneben gibt es auch Pflanzen, deren Blätter Schadstoffe aufnehmen und damit zu einer besseren Luftqualität beitragen können. Nutze außerdem Regenwasser zum Gießen und verzichte darauf, deinen Garten während längerer Dürreperioden zu bewässern. Wenn du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, kannst du auch die Artenvielfalt fördern. Informiere dich dazu, welche Pflanzen die Artenvielfalt vor Ort unterstützen. Die einfachste Variante ist hier das Aussäen einer bunten Bienenweide-Mischung, aber auch Insektenhotels tragen zur Artenvielfalt bei. Sie sind echte Hingucker und begeistern nicht nur die umweltbewussten Gäste, sondern vor allem auch die jüngsten Besucher deiner Ferienunterkunft.

Tipp #6 – Vermeide Wegwerfverhalten bei deinen Gästen

Zwar kannst du deinen Gästen nicht vorschreiben, was sie wegwerfen dürfen und was nicht, doch du kannst dafür sorgen, dass sie es gar nicht erst müssen. Je besser deine Wohnung ausgestattet ist, desto weniger Gegenstände schaffen deine Gäste an, nur um sie nach dem Urlaub wieder wegzuwerfen. Lege dir daher eine kleine Ausstattung mit Dingen an, die Gäste gerne zu Hause vergessen, zum Beispiel Regencapes und -schirme, Kindergeschirr oder dicke Pullover für den Winter. Diese Dinge kannst du danach reinigen und auch den nächsten Gästen wieder anbieten.

Tipp #7 – Verwende nachhaltige und unbedenkliche Produkte

Wenn du deinen Gästen Verpflegung, wie kleine Snacks oder sogar Frühstück anbietest, beziehe nach Möglichkeit Produkte aus biologischem oder regionalem Anbau. Auch bei Kosmetikartikeln, die du anbietest, kannst du zu nachhaltigen Herstellern oder Naturkosmetik greifen. Zudem wird eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in aller Regel sehr viel intensiver und häufiger geputzt als eine normale Wohnung. Nutze daher zur Reinigung deiner ökologischen Ferienwohnung auch nachhaltige Reinigungsmittel, die die Umwelt nicht mit unnötigen Chemikalien belasten. Denke zudem auch bei der Einrichtung deiner Ferienwohnung an die Nachhaltigkeit. Vermeide es, günstige Kunststoffprodukte zu verwenden und setze auf langlebige Einrichtungsgegenstände aus natürlichen Materialien.

Eine Ferienwohnung für den Klimaschutz einrichten
Eine nachhaltige Einrichtung aus natürlichen Materialien macht deine Ferienwohnung ökologisch und attraktiv für deine Gäste

Tipp #8 – Hilf deinen Gästen, CO₂ einzusparen

Neben dem Heizen und einem enormen Stromverbrauch ist unsere Mobilität ein großer Antreiber des Klimawandels. Du kannst deine Gäste daher in ihrem Anliegen auf grünen Urlaub unterstützen, indem du beispielsweise Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in der Ferienwohnung anbietest. Halte stets aktuelle Fahrpläne bereit und stelle sicher, dass du den Verlauf der Linien kennst, die in deiner Nähe abfahren. Daneben kannst du den örtlichen Fahrradverleih bitten, dir Preislisten und anderes Informationsmaterial zum Auslegen auszuhändigen oder sogar selbst Fahrräder für deine Gäste zur Verfügung stellen. So trägst du dazu bei, dass deine Gäste ihr Auto weniger nutzen und kannst zudem ein zusätzliches attraktives Angebot schaffen.

Tipp #9 – Stelle eine Ladestation für E-Autos zur Verfügung

Sind deine umweltbewussten Gäste dagegen mit dem E-Auto angereist, kannst du ihnen einen weiteren Service bieten: eine Ladestation. Die Installation der Ladestation kannst du von Profis durchführen lassen, die wissen, worauf es dabei ankommt. Wichtig ist: Es kann sein, dass es regionale Vorschriften für den Einbau einer Ladestation gibt, hier solltest du dich also vorher unbedingt informieren. Die Kosten für diesen Service liegen meist zwischen 500 und 2.000 Euro, je nach Art und Umsetzung. Doch diese Investition lohnt sich! Du kannst aktiv dazu beitragen, Emissionen zu reduzieren und bietest deinen Gästen einen Service mit Zukunft!

Die Installation einer Ladestation für E-Autos trägt zum Klimaschutz bei und schafft einen zukunftsweisenden Service für deine Gäste

Tipp #10 – Nutze die freiwillige Kompensation von Emissionen

Zwar ist dies nur ein kleiner Baustein, doch letztlich ist auch die freiwillige CO₂-Kompensation eine Möglichkeit, deine Ferienwohnung grüner zu gestalten. Es gibt verschiedene Anbieter, bei denen du die Kompensation ganz einfach in Auftrag geben kannst und so die verursachten Emissionen deiner Gäste an anderer Stelle ausgeglichen werden. So kannst du zwar nicht selbst einsparen, doch durch die kooperierenden Klimaschutzprojekte werden woanders Emissionen verringert oder ganz vermieden. Wenn du mehr zu dieser Möglichkeit erfahren möchtest, lies gerne auf den Seiten des Umweltbundesamtes nach.

Mein Fazit: Schritt für Schritt zur ökologischen Ferienwohnung

Wie sieht es nun aus? Hast du das Gefühl, dass es zu viel zu tun gäbe, um eine wirklich ökologische Ferienwohnung einzurichten? Das kann ich verstehen! Die Herausforderungen des Klimawandels sind komplex und eine Ausrichtung deiner Ferienwohnung daran erfordert Zeit und Aufwand. Doch mach dir bewusst, dass jeder kleine Schritt ein Schritt in die richtige Richtung ist, den auch deine Gäste honorieren werden. So wird deine Ferienwohnung Schritt für Schritt ein bisschen grüner und du trägst aktiv zu einer besseren Umwelt und auch zu besseren Bedingungen für dich und deine Gäste bei. Hast du vielleicht noch mehr Tipps für mehr Nachhaltigkeit oder bereits Erfahrungen mit der einen oder anderen Möglichkeit, den Klimaschutz in deiner Ferienwohnung zu integrieren? Dann lass es uns gern in den Kommentaren wissen, so können wir alle als Vermieter und Gastgeber von unseren Erfahrungen profitieren!

Echtes Experten Know-how direkt in dein Postfach:
Erhalte wertvolle Tipps & Tricks für die Vermarktung deiner Ferienunterkunft
Dir gefällt der Inhalt? Dann teile ihn gerne!

Schreibe einen Kommentar